Statements von Klägern der Verfassungsklage

Volker Quaschning

Prof. Volker Quaschning:

„Ich habe mich der Beschwerde angeschlossen, weil ich über die Untätigkeit der deutschen Bundesregierung beim Klimaschutz entsetzt bin. Obwohl der Klimawandel die größte bekannte Bedrohung für die Menschheit darstellt und Deutschland das Pariser Klimaschutzabkommen einstimmig im Bundestag ratifiziert hat, unternimmt die Bundesregierung derzeit keinerlei Schritte, die das Einhalten des Abkommens ermöglichen. Die Folgen für die kommenden Generation werden katastrophal sein. Aber auch meine Generation wird zunehmend durch die Folgen des Klimawandels betroffen sein. Klimaveränderungen bedrohen unsere Gesundheit und zunehmende Starkniederschlagsereignisse unser Wohneigentum. Wer wie ich schon einmal seinen Keller leerpumpen musste, weiß, dass der Mensch die Kräfte von außer Kontrolle geratenen Naturgewalten nicht in den Griff bekommen kann. Der Klimawandel bedroht die uns im Deutschen Grundgesetz zugesicherte Rechte auf Leben und körperliche Unversehrtheit sowie auf Eigentum. Ich hoffe, dass das höchste deutsche Gericht, die Beschwerde anerkennt und die Regierung zum Handeln beim Klimaschutz zwingt und damit die unerträgliche Untätigkeit beendet. Es ist für mich unbegreiflich, dass dafür überhaupt eine Verfassungsbeschwerde nötig ist.“

Dr. Thomas Bernhard:

Ich habe mich der Beschwerde angeschlossen, weil ich einen Teil meiner Kindheit in Ghana verbracht und später drei Jahre als Arzt in Tanzania gearbeitet habe. Ich habe so Länder und Menschen intensiv kennengelernt und weiß, dass diese durch den Klimwandel mit Dürren und Starkregen schon jetzt massiv betroffen sind. Die zu Tanzania gehörige Insel Sansibar mit ihrer reichen Kultur ist langfristig zu großen Teilen dem Untergang durch Überflutung, Versalzung und Stürme geweiht, wenn die Erderwärmung nicht unterhalb von 1,5 Grad gestoppt wird. Schon jetzt sind in vielen Teilen Afrikas Hungerperioden durch Dürre an der Tagesordnung und Ursache von Migration. Ich bin in Deutschland als Arzt tätig und weiß auch hier von den Bedrohungen durch Extremwetterereignisse mit Unfalltoten, Hitzezeiten mit Anstiegen von Herzinfarkten, oder neuen Infektionserkrankungen wie z.B. durch Ansiedeln der Tigermücke als Überträger.

Als Familienvater und Opa sehe ich das Wohlergehen meiner Familie bedroht, auch durch kommende politische Unruhen bei zu erwartenden Konflikten, wenn z.B. die südeuropäischen Staaten zunehmend versteppen und große Migrationsbewegungen entstehen werden. Die Ursache des Klimawandels liegt in Deutschland und den anderen Industrieländern, in der fortgesetzten CO2-Emission.

Johannes Jung

Johannes Jung

Ich habe mich der Verfassungsbeschwerde angeschlossen, weil mir die klimatischen Veränderungen auf unserem Planeten große Sorgen bereiten. Der Temperaturstress gefährdet die Gesundheit der Menschen, ihre Ernährungsgrundlagen und das friedliche Zusammenleben. Immer mehr Menschen werden aus ihrer Heimat vertrieben, weil ihnen auf Grund von Dürren und Extremwetter die Lebensgrundlagen entzogen werden. Wird es für mich und meine Familie in einigen Jahren noch möglich sein, ein gesundes und unbelastetes Leben zu führen? Ich studiere Umweltwissenschaften und setze mich intensiv mit der natürlichen Umwelt auseinander. Während meines Freiwilligen Ökologischen Jahres auf der Hallig Langeness habe ich den Artenstress bei Vögeln intensiv erleben können. Wie weit muss es noch gehen, dass die Bundesregierung den Klimaschutz ernst nimmt? Wie lange wird noch zugesehen, wie Kohlekraft-Dreckschleudern, z.B. im Rheinischen Revier unseren Planeten ruinieren?

Quelle: www.sfv.de

Posted in Blick über den Riesrand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.